Sporting the Difference: Mediale De-/Konstruktion von sozialer Differenz im Sportfilm

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

Tullio Richter-Hansen

Abstract

Aus primär filmwissenschaftlicher Sicht widmet sich der Aufsatz der Konstitution und Relation sozialer Differenzierungen. Anhand des transdisziplinär erarbeiteten „Un/Doing“-Konzeptes sowie der beiden Sportfilme Bend It Like Beckham und City Without Baseball werden mediale Konfigurationen von Differenz ergründet. Im Zuge einer exemplarischen Analyse der Inszenierung der Sexualitätsdifferenz – und damit der Heteronormativität – wird insbesondere die Gleichsetzung von sozialem Un/Doing und filmischer De-/Konstruktion problematisiert. Die Konzeptualisierung eines alternativen (hier: chiastischen) Bezugsverhältnisses stellt eine parallele Konstellation, in der Undoing Dekonstruktion und Doing Konstruktion entspräche, infrage. Gerade in den Sport- und Körperinszenierungen des Sportfilms zeichnet sich indes dessen medien- und toposspezfischer Umgang mit Differenz ab.

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Rubrik
Artikel