Höhere Bildraten im Film. Kinostudie mit 24, 48 und 96 fps

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

Maren Kießling

Abstract

Im Rahmen meiner Forschung über die Veränderung der Bilddramaturgie im Kontext ,neuer‘ Technologien wie 3D, Fulldome, VR, HFR usw. hatte ich die Chance, drei Studien zu höheren Bildraten im Kino durchzuführen. Im April 2016 erfolgte eine Kinostudie mit einem Kurzfilm in 24, 48 und 96 fps, im November 2016 eine Fulldome-Studie zu 30 und 60 fps und im Februar 2017 eine Live-Fulldome-Studie zu 30 und 60 fps. In diesen Studien erfassten offene Fragen sowie Antwortskalen die Bereiche Gewöhnung, Empfindung, Präsenz & Immersion sowie die Wahrnehmung von Bildschärfe, -qualität und -rhythmus. Im folgenden Text wird die erste Kinostudie und ihre Teilergebnisse vorgestellt.

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Rubrik
Artikel